Der Gartenrundbrief nimmt Abschied

Der Gartenrundbrief nimmt Abschied

Iris Mühlberger im Portrait

Kurz vor ihrem 60. Geburtstag ist Iris Mühlberger am 10. Dezember 2018 heimgegangen. Sie war nahezu 20 Jahre als Redakteurin für die Inhalte des Demeter Gartenrundbriefs verantwortlich. Es war ihr ein großes Anliegen, die Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise bekannter zu machen und insbesondere den Hobbygärtnern die Demeter-Philosophie in Form von konkreten und umsetzbaren Tipps nahezubringen.

Zunächst deutete bei Iris Mühlberger nichts auf eine Karriere als Gärtnerin und Redakteurin hin. Sie wurde am 13. Februar 1959 in Stuttgart geboren. Die städtische Umgebung prägte ihre Jugendjahre, doch in den Ferien zog es sie stets auf einen Bauernhof. Diese Liebe zur Natur konnte sich erst entfalten, als für die junge Frau die Berufswahl anstand. Mit Begeisterung verfolgte sie ihr Studium der Umweltjournalistik. Das Know-how aus dieser Ausbildung nutzte Iris Mühlberger, um in Zeitschriften wie „Das Tier“, „kosmos“ oder „Bauen und Wohnen“ Fachartikel zu veröffentlichen. Zeitgleich drehte sie als freie Redakteurin Filme für das Bayerische Fernsehen sowie für das ZDF

Der Traum vom eigenen Garten rückte in greifbare Reichweite, als Iris Mühlberger mit ihrem zukünftigen Ehemann ein Häuschen in Esslingen mieten wollte. Das für den Vermieter entscheidende Kriterium war, dass die beiden sich bereit erklärten, den Garten zu bewirtschaften. Der Start war jedoch schwierig. Etwa 30.000 Schnecken reduzierten den Ertrag des ersten Gartenjahrs massiv. Das Stadtkind lernte jedoch schnell dazu und vertiefte sich in den ökologischen Anbau von Gemüse. So gelang es, ausreichend Gemüse für die Selbstversorgung zu erwirtschaften.

Die Jahrtausendwende brachte einige Veränderungen für Iris Mühlberger. So hatte sie seit Mitte 1999 als Pressereferentin die Öffentlichkeitsarbeit für Demeter Baden-Württemberg übernommen. Fast zeitgleich nahm sie die Redaktion des Demeter-Gartenrundbriefs unter ihre Fittiche. Stets war es Iris Mühlberger ein Anliegen, die Demeter-Philosophie für die Hobbygärtner in konkrete Empfehlungen umzusetzen. Immer wieder gelang es ihr, fachkundige Autoren aus verschiedensten Wissensgebieten zu gewinnen und interessante Themen zu generieren. Ihr Engagement führte dazu, dass der Demeter-Gartenrundbrief zahlreiche neue Leser fand und seinen Umfang verdoppeln konnte.

Der Name Iris Mühlberger wird stets untrennbar mit dem Gartenrundbrief verbunden sein.