Demeter Baden-Württemberg
27. Mai 2018
Schriftgröße: Font Size
Suche:
Gartenrundbrief 3/2018
Gartenrundbrief 3/2018

Arbeitskalender März/April

von Iris Mühlberger

Durch die doch noch sehr kalten Tage und Nächte im Februar gab es eine wunderbare Frostgare in meinem Garten. Der von mir erst im Januar umgegrabene Boden (GR 2/2018) war dadurch für die ersten Aussaaten und Pflanzungen wunderbar feinkrümelig. Das Experiment hat sich also, dank später Kälte, gelohnt!

Mai

Dieses Jahr fehlte mir einfach die Zeit, Jungpflanzen von Tomaten großzuziehen. Ich konnte jedoch meine speziellen, alten Sorten, in einer Bio-Gärtnerei in der Nähe kaufen. Jetzt bin ich gespannt, ob die vom Profi großgezogenen Pflanzen anders wachsen als meine der letzten Jahre. Folgende Bio-Gärtnereien (nur eine Auswahl) verkaufen und versenden Jungpflanzen von sehr vielen alten, aber auch neuen Tomatensorten:

Im dreizehnten Jahr werden wieder Gärtner im Rahmen der Bantam-Aktion da zu aufgerufen samenfesten Zuckermais an zubauen und zu vermehren. Der Anbau-Standort kann in der „Goldenen Bantam Karte“ eingetragen werden. Die Bantam-Mais Community umfasst derzeit über 20.000 Menschen. Nur beharrlicher und entschlossener Widerstand vor Ort wird auch künftig den Anbau von Gentechnik in Deutschland und Europa verhindern können. Neben der Gentechnikfreiheit hat die Aktion noch weitere Anliegen: den Rückgang der Vielfalt durch Hybrid-Sorten und die Monopolisierung des Saatguthandels. Auf der Bantam-Homepage können deshalb auch noch andere samenfeste Gemüse- und Blumensorten bestellt werden: darunter die schmackhafte Stangenbohne ‚Blauhilde’, eine gelbe Zucchini, vier robuste Tomatensorten und eine Blaue Lupine.
Save Our Seeds, 10117 Berlin, Tel. 030/24047146, Fax 27590312, www.bantam-mais.de

Juni

Für eine zweite Ernte im Jahr wird Thymian direkt nach der ersten Blüte zurückgeschnittenFür eine zweite Ernte im Jahr wird Thymian direkt nach der ersten Blüte zurückgeschnitten
Foto: Mühlberger

So langsam verblüht im Garten der würzige Küchenthymian (Thymus vulgaris). Wer keine Samen ernten möchte, kann die Pflanze direkt nach der Blüte zurückschneiden. Das fördert eine zweite Ernte im Sommer. Beim Rückschnitt wird auch ein Teil der schon verholzten Stiele mit weggenommen (zwei Zentimeter über den untersten Blättern abschneiden). Danach wachsen innerhalb von drei bis vier Wochen die ersten neuen Triebe.

Gemüse zum Blanchieren in viel kochendes Wasser gebenGemüse zum Blanchieren in viel kochendes Wasser geben
Foto: qwrtm/fotolia.com

Wer frisch geerntetes Gemüse einfrieren möchte, sollte es vorher blanchieren. Dabei werden Enzyme zerstört, die ansonsten den Abbau von Vitaminen beim Gefrieren beschleunigen würden. Das Gemüse hält sich auch länger, Farbe und Struktur bleiben nahezu erhalten. Beim Blanchieren wird das geputzte Gemüse für zwei bis drei Minuten in viel sprudelnd kochendes Wasser gegeben. Danach wird es mit einem Sieb herausgenommen und in kaltem, am besten Eiswasser, abgeschreckt. Ist das Gemüse darin abgekühlt, kann es, gut abgetropft, eingefroren werden. Am besten zum Blanchieren eignen sich Erbsen, Spinat, Bohnen, Brokkoli, Blumen- und Rosenkohl sowie Zuckermais.